​© 2020 FOTOCLUB FÜRTH

MITGLIEDERÜBERSICHT

Daniela01.jpg

DANIELA RUFF

Das Leben im gegenwärtigen Augenblick ist in unserer schnelllebigen Zeit nicht so leicht. Hinter der Kamera kann ich allerdings die Zeit vergessen und mich auf den Moment konzentrieren. Neue Perspektiven und außergewöhnliche Blickwinkel reizen mich, insbesondere und somit die kreative, die minimalistische und die experimentelle Fotografie.

Als leidenschaftliche Hobbyfotografin habe ich mich 2017 dem Fotoclub Fürth angeschlossen und will die Gespräche und den Input nicht mehr missen. Im Fotoclub Fürth schätze ich den konstruktiven Austausch zu unseren Aufnahmen, die unterschiedlichen Herangehensweisen und die inspirierenden Ideen aller Mitglieder, sowie die gemeinsamen Exkursionen und die anschließende Diskussion der Ergebnisse.

DR-Vorstellung-Bild-normiert.jpg

DIETER RITTER

Es ist eine intensive Aufgabe, Perspektiven zu finden, die unsere Welt in besonderen und neugierig machenden Fotos zeigt, jenseits der Postkartenidylle. Großes Fotoequipment ist dabei nicht nötig, viel eher Zeit, Kreativität, Erfahrung und vor allem ein gewisser Blick für Ästhetik, Abstraktes, Außergewöhnliches. Dazu gehört auch mal nachts aufzustehen, bei Unwetter loszuziehen oder in den Luftraum aufzusteigen. So ist meine Reisefotografie, mit der ich vor vielen Jahren begonnen habe, mittlerweile zu einer Art künstlerischer Fotografie geworden, und ich bin gespannt, wohin mich diese Entwicklung noch führen wird.

DL-Vorstellung-Bild-normiert.jpg

DIETHARDT LIST

Stadt, Land, Fluss, Menschen ....... das sind meine Fotofelder, die ich seit Jahren ablichte. In der Regel arbeite ich projektbezogen, d.h. ich suche mir ein bestimmtes fotografisches Thema heraus und bearbeite es: z.B. "Jugendstilhäuser in Fürth" oder "mein LIeblingswald im Jahreswechsel". Am Ende des Projekts entstehen ein Fotobuch, Prints, Bilder für meine WebSite (www.list-blick.de) oder Fotografien für eine Ausstellung. Der Fotoclub Fürth bietet mir seit vielen Jahren die Möglichkeit neue Projekte in der Fotografie zu entdecken, die Ergebnisse mit den Mitgliedern zu diskutieren und zu bewerten. Angeregt durch den Club werde ich mich wieder verstärkt der Schwarz-Weiss-Fotografie zuwenden.

www.listblick.de

Dörtke_Portait.jpg

DÖRTKE DIESTELMEIER

Motiviert durch meinen Vater habe ich schon als Kind angefangen zu fotografieren. Begonnen habe ich mit einer analogen Praktika. Inzwischen bin ich lange in der Welt der digitalen Fotografie angekommen, experimentiere mit der Smartphonekamera und plane eine alte 6x6 Kamera wieder zu aktivieren.

Landschaften, Reisefotografie, Details, Architektur und kurioses am Wegesrand sind dabei meine Schwerpunkte. Das Fotografieren zu einem bestimmten Thema finde ich dabei besonders reizvoll – konzentriert man sich doch auf das Wesentliche. Die Umwelt scheint entschleunigt bei der Betrachtung durch die Kamera und viele schöne Dinge werden erst dadurch sichtbar!

Seit 2019 bin ich Mitglied im Fotoclub Fürth und schätze den Austausch mit den anderen Mitgliedern sehr.

GM-Vorstellung-Bild-normiert.jpg

GERHARD MEYER

Anspruchsvolle Fotografie ist mein Hobby. Dafür engagiere ich mich auch im Fotoclub Fürth, den ich seit vielen Jahren steuere. Ich sehe die Fotografie als ständige Herausforderung neue Wege zu gehen. So sind abstrakte Gestaltung, emotionale Unschärfen oder eigenwillige Bildbearbeitung ein gewünschter Kontrast zu klassischer Portrait- oder Naturfotografie. 

Mein kreativer Prozess geht immer häufiger über die Darstellung der Realität hinaus und ich möchte damit den Betrachter anregen eigene Gedanken und Geschichten in meinen Fotos zu finden: "Phantasie ist die Gabe, unsichtbare Dinge zu sehen." (J. Swift)

HS-Vorstellung-Bild-normiert.jpg

HEIMO STAMM

Aufgewachsen in Unterfranken, lebe ich heute - nach einem kurzen Intermezzo in Fürth - im benachbarten Nürnberg, blieb dem Fotoclub Fürth aber stets treu.

2011 Kauf der ersten MFT-Systemkamera, mit der ich am liebsten Streetfotografie betreibe. In jüngster Zeit bin ich auch mit der Smartphone-Kamera am Experimentieren. 

IT-Vorstellung-Bild-normiert.jpg

INGO TURNWALD

Geboren 1979 in Fürth, seit 2013 Mitglied im Fotoclub Fürth.

Schwerpunkte sind bei mir die Reise- und Naturfotografie, sowie die Event- und die Low-Light-Fotografie. 

Die Vielfalt der Stilrichtungen mit ihren dafür benötigten unterschiedlichen Herangehensweisen übt einen großen Reiz auf mich aus.

KH-Vorstellung-Bild-normiert.jpg

KARLHEINZ HERRMANN

Im Kern geht es mir um die Darstellung der Menschen in der von ihnen geschaffenen Umgebung. Das fotografiere ich auf Reisen und natürlich auch in Fürth. 

Zu dieser eher dokumentarischen Art zu fotografieren kommen zunehmend Bilder, in denen durch Reduktion der Bildgestaltung oder die Betonung der Farbe versucht wird, die Atmosphäre des Raumes oder Gegenstandes einzufangen.

Der Fotoclub Fürth ist für diese konzeptionellen oder thematischen Arbeiten eine Quelle der Inspiration und ein Ort zur Diskussion.

Marianne.jpg

MARIANNE MESCHENDÖRFER

Bildnerisches Gestalten hat mir immer schon viel Freude gemacht. Viele Jahre beschränkte ich mich in der Fotografie auf Familien- und Reisefotos, als Erinnerungsfotos gedacht. Erst durch die nachträgliche Bearbeitung am PC erkannte ich die gestalterischen Ausdrucksmöglichkeiten von diesem Medium. Heute möchte ich Naturverbundenheit und Ästhetik in meinen Fotos verbinden. Daher sind Stillleben mit Naturobjekten mein Hauptthema. Durch Spiegelungen entstehen manchmal neue Formen, die vorher nicht absehbar waren. So kann Bekanntes in neuer Form gesehen werden. Die Themen „Abstrakt“ und „Grey matters“ beschäftigen mich ebenfalls. Sehr inspirierend ist für mich das Thema Haiku-Fotografieren.

MS-Vorstellung-Bild-normiert.jpg

MARTIN SCHMITZ

Der fotografische Blick offenbart sich für mich in dreifacher Weise: 

Als Fotograf nehme ich (erstens) ein Motiv mit dem Blick durch den Sucher einer Kamera wahr. 

Ein (zweiter) Blick zeichnet sich aus durch die vorsichtige Bearbeitung am Bildschirm, durch das Hervorheben oder die Abschwächung von Bildteilen - es ist der Prozess der Differenzierung der Botschaft des Bildes, so wie ich es sehe. 

Ein (dritter) Aspekt des fotografischen Bildes entsteht im Betrachter, der das Foto auf dem Hintergrund seiner persönlichen Geschichte wahrnimmt. 

TM-Vorstellung-Bild-normiert.jpg

THOMAS MÜLLER

Ein schöner Gockelhahn in der fränkischen Schweiz ist der Grund für meinen Einstieg in die Fotografie. Mit der Sucherkamera meines Vaters gelang es mir nicht, den Hahn "schön" abzubilden. Eine erste eigene Ausrüstung musste her. Heute würde ich trotz einer eventuell nicht optimalen Ausrüstung versuchen, den Blickwinkel, die Perspektive, den Standpunkt, das Licht so einzusetzen, so dass auch der Hahn stolz auf sein Abbild wäre.

Mich reizt es, das Alltägliche und das Gewöhnliche, das, an dem man jeden Tag vorbeiläuft so darzustellen, dass einem die Worte in den Sinn kommen: "Ach, so hab ich das noch nie gesehen!".

TR-Vorstellung-Bild-normiert.jpg

THOMAS REICH

1979 Beginn der analogen Fotografie. Überwiegend entstanden Familien- und Urlaubsfotos. Ich liebe Experimentieren und arbeite nach dem Motto: "Ob etwas funktioniert, weiß ich erst, wenn ich es ausprobiert habe".

2005 Wechsel zur Digitalfotografie. Durch das sofortige Feedback entstand wieder neue Freude am Hobby. 

2006 Mitglied in der Fotocommunity.de

2007 Beginn mit der Theaterfotografie für "Die Wespen" in Altdorf

Seit 2017 Mitglied im Fotoclub Fürth

Fotografische Schwerpunkte: Bühne, Technik, Lost Places, Experimente

WR-Vorstellung-Bild-normiert.jpg

WOLFRAM REUTER

Seit 2001 betreibe ich die Fotografie aus Leidenschaft, vor allem im Bereich der Architektur. Mich fasziniert daran die Möglichkeit aus der gesehenen Realität die offensichtliche oder verborgene Ästhetik herauszufiltern und sichtbar zu machen. 

Die Fotografie hat mich gelehrt, mehr zu sehen, als der flüchtige Blick gewöhnlich aufnimmt. Sie hat die Wahrnehmung meiner Umwelt intensiviert und auf ihre Weise auch mein Leben bereichert. 

www.bildwerk-reuter.de